<
+49 (0) 4103 - 886 84 Kontaktdaten speichern
Ihr Zahnarzt für die ganze Familie
Gesundes Zahnfleisch – die Basis für eine stabile Gesundheit

Gesundes Zahnfleisch – die Basis für eine stabile Gesundheit
Moderne und sanfte Parodontitis-Behandlung

Wer unbeschwert sprechen, essen und lachen will, muss sich auf seine Zähne verlassen können. Aber auch perfektes Zahnfleisch ist medizinisch und ästhetisch genauso wichtig, wie die Zähne selbst. Denn der Zahnhalteapparat bildet die Basis für gesunde Zähne. Schönes und gesundes Zahnfleisch zeichnet sich durch seine blassrote Farbe aus. Es deckt die Zahnhälse und Zahnzwischenräume vollständig ab.

Frau hat ein gesundes Lachen

Wenn der Zahnhalteapparat krank ist
Parodontitis ist eine ernstzunehmende Erkrankung

Unsere Zähne brauchen den nötigen Halt. Geht dieser verloren, spricht man von Parodontitis (umgangssprachlich auch Parodontose genannt). Sie ist die häufigste Form der Erkrankung des Zahnhalteapparats, unter der viele Menschen leiden, oft ohne es zu wissen.

Die Ursachen/Risikofaktoren für den Verlust des Zahnhaltes sind sehr unterschiedlich:

  • Zahnbelag / schlechte Zahpflege
  • genetische Faktoren
  • Diabetes
  • Rauchen
  • Immunerkrankungen

begünstigen Parodontitis.

Eine unbehandelte Parodontitis fordert das Immunsystem auf Dauer heraus. Der Körper hat permanent mit einer Entzündung zu kämpfen. Die Bakterien und Entzündungsstoffe können in den Blutkreislauf gelangen und so weitere Schäden im Körper verursachen.

Zahnschmerzen

Erreger und Stoffe, die mit der Entzündung in Zusammenhang stehen, können sich auch auf die Allgemeingesundheit auswirken. Schwere Zahnfleischerkrankungen steigern das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. Auch für Schwangere ist die Zahnfleischentzündung nicht zu unterschätzen und für das ungeborene Leben von Bedeutung.

Neben der Auswirkung auf die Allgemeingesundheit kann es bei einer Parodontose/Parodontitis zu negativen Wechselwirkungen zwischen unterschiedlichen Erkrankungen kommen. Wissenschaftlich erwiesen ist z.B. die Wechselwirkung zwischen Parodontitis und Diabetes. Einerseits erkranken Diabetiker leichter an Parodontitis. Andererseits reduziert die Parodontitis als Entzündung im Körper die Wirkung von Insulin. Damit erschwert eine Parodontitis oft die richtige Einstellung des Blutzuckers.

Zahnfleischbluten nicht auf die leichte Schulter nehmen
Symptome der Parodontitis

Die Symptome einer Parodontitis sind vielfältig und je nach Verlauf und Stadium unterschiedlich stark ausgeprägt. Typische Anzeichen sind:

  • Zahnfleischbluten
  • gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch
  • Zahnfleischrückgang (die Zähne wirken länger)
  • Mundgeruch
  • Bildung von Zahnfleischtaschen
  • lockere Zähne (fortgeschrittenes Stadium)
  • Zahnfleischbeschwerden

Die hier genannten Symptome sind ein deutliches Warnzeichen. Bereits beim Auftreten eines der Krankheitszeichen sollten Sie zu uns in die Praxis kommen, um eine Parodontitis frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Im Verlauf der Erkrankung entzündet sich das Zahnfleisch und es entstehen Zahnfleischtaschen (Spalträume) zwischen Zahn und Zahnfleisch. In diesen Spalträumen siedeln sich weitere bakterielle Beläge und Zahnstein an. Wird die Parodontitis nicht behandelt, findet ein schleichender Knochenabbau um die Zähne herum statt, sodass der gesunde Zahn schließlich seinen festen Halt verliert und im schlimmsten Fall sogar ausfällt.

Fachgerechte Behandlung für eine erfolgreiche Ausheilung
Schonende Therapie mit Ultraschall

Mithilfe einer Sonde messen wir zunächst den Parodontal Screening Index (PSI), der angibt, wie weit die Knochenrückbildung am Zahn fortgeschritten ist. Bevor dann eine Parodontitis-Behandlung begonnen werden kann, muss zunächst eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) durchgeführt werden, um die leicht zugänglichen Beläge zu entfernen. Sie wird von unseren dafür qualifizierten Prophylaxefachkräften durchgeführt.

Ziel ist in jedem Fall, die Anzahl der Bakterien, die Zahnfleisch, Knochen und Zähne schädigen, drastisch zu senken. Mit moderner Ultraschalltechnik, die harte Beläge durch hochfrequente Schwingungen beseitigt, ist eine schmerzfreie Behandlung möglich. Zudem benutzen wir spezielle Handinstrumente, mit denen wir feine Belagsreste entfernen und die Wurzeloberflächen glätten. Nach der Reinigung spülen wir die Zahnfleischtaschen mit einer desinfizierenden Lösung aus.

Periochip® fördert die Heilung
Die antibiotikafreie Therapie bei Parodontitis


Um die Heilung zu unterstützen und die Neubildung des Kieferknochens zu fördern, verwenden wir PerioChip®. Ein kleiner Chip setzt in den betroffenen Zahnfleischtaschen über einen Zeitraum von etwa drei Monaten einen Wirkstoff (Chlorhexidin) frei, der die Bakterien genau dort bekämpft, wo sie auftreten - ohne dass ein Antibiotikum notwendig ist.

Nachsorge ist wichtig!
Prophylaxe – ein wirksamer Schutz


Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, die eine lebenslange Betreuung erfordert. Perfekte Mundhygiene, regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Professionelle Zahnreinigungen sind notwendig, um einen dauerhaften Therapieerfolg zu gewährleisten. Zahnbeläge können sich so gar nicht erst festsetzen. Zudem entlastet Prophylaxe nachweislich Ihr Immunsystem. Mit unserem Recall-System erinnern wir Sie gerne an Ihren Nachsorge-Termin!