<
+49 (0) 4103 - 886 84 Kontaktdaten speichern
Ihr Zahnarzt für die ganze Familie
Mundgesund vom ersten Milchzahn an
Praxis für Zahnheilkunde und Prophylaxe Carsten Pook

Mundgesund vom ersten Milchzahn an
Damit es erst gar nicht zu „Au Backe!“ kommt

Kinder liegen uns besonders am Herzen, denn schon in der Kindheit wird der Grundstein für die lebenslange Zahngesundheit gelegt. Mit einer gründlichen Vorsorge ab dem ersten Milchzahn können Sie dazu beitragen, dass Ihr Kind kariesfrei erwachsen wird.

Bei unseren kleinen Patienten ist eine besonders sensible Herangehensweise gefragt. Unser Ziel ist es, den ersten Besuch Ihres Kindes so angenehm wie möglich zu gestalten und ihn zu einem positiven Erlebnis werden zu lassen. Oberste Priorität hat dabei der Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Ihrem Kind und uns, damit die Behandlung in angstfreier Atmosphäre stattfinden kann.

Vorsorge ab dem ersten Milchzahn

Gesunde Milchzähne – darum sind sie so wichtig
Früherkennung für die Kleinsten

Gesunde Milchzähne sind für ein Kind sehr wichtig, denn sie helfen ihm beim Kauen, beim Formen von Lauten, Wörtern und schließlich Sätzen, beim Ertasten und Kennenlernen der Welt. Außerdem bilden sie die Platzhalter für die späteren bleibenden Zähne. Je weniger Karies- und Parodontitis-verursachende Bakterien sich im Mundraum einnisten können, umso besser sind später die Voraussetzungen für eine dauerhafte Mundgesundheit. Mit prophylaktischen und schonenden Maßnahmen möchten wir Kinder möglichst angstfrei an den Zahnarztbesuch heranführen. Dazu gehören auch das Anfärben der Zähne und das Üben des Zähneputzens in der Zahnputzschule.

Bissfeste Kinderzähne

Seit dem 1. Juli 2019 stehen gesetzlich krankenversicherten Kleinkindern zwischen dem 6. und vollendeten 33. Lebensmonat drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen zu, um die Ursachen frühkindlicher Karies zu verringern. Darin eingeschlossen sind die eingehende Untersuchung Ihres Kindes, eine Beratung für Sie als Eltern sowie eine Anleitung zum täglichen Zähneputzen beim Kleinkind. Zudem haben Kleinkinder bis zum vollendeten 33. Lebensmonat Anspruch auf eine Zahnschmelzhärtung mit Fluoridlack zweimal je Kalenderhalbjahr in unserer Praxis.

Individualprophylaxe in der Schulzeit
Bleibende Zähne und ihre Pflege

Ab dem sechsten Lebensjahr fallen die Milchzähne nach und nach aus. Bis etwa zum 13. Lebensjahr werden sie durch die bleibenden Zähne ersetzt. Das fertig ausgebildete Gebiss zählt dann 28 Zähne. Erst nach rund drei Jahren ist der Zahnschmelz ausgereift und widerstandsfähig. Deshalb sollte in dieser Zeit auf besonders sorgfältige und richtige Zahnpflege geachtet werden.

Damit die Zähne Ihres Kindes weiterhin vor Karies und Zahnfleischerkrankungen geschützt wird, erhalten Kinder ab sechs Jahren bis zur Volljährigkeit zweimal im Jahr eine sogenannte Individualprophylaxe.

Sie umfasst

  • die Fluoridierung der neu durchgebrochenen Zähne. Dadurch wird der Zahnschmelz gehärtet und vor bakteriellen Angriffen geschützt.
  • die Versiegelung der ersten bleibenden Backenzähne mit einem Schutzlack. Denn die Grübchen und Furchen auf der Kaufläche, sogenannte Fissuren, machen die Backenzähne besonders anfällig für Karies.
  • eine altersgerechte Beratung zu Mundhygiene und Zahnpflege. Wir zeigen und üben die richtige Zahnputztechnik und erklären, was dabei zu beachten ist.

Mit weiteren Prophylaxe-Maßnahmen wie z. B. der professionellen Zahnreinigung (PZR) lässt sich die gesunde Entwicklung der Zähne Ihres Kindes von Anfang an wirkungsvoll unterstützen.

Das Wachstum der Zähne positiv beeinflussen und korrigieren
Kieferorthopädie bei Zahnfehlstellungen

Bitte bedenken Sie, dass sich das kindliche Gebiss in einem kontinuierlichen Wachstum befindet. Daher können schon kleine Zahnfehlstellungen in wenigen Jahren ernsthafte Probleme bereiten. Deshalb bildet die Früherkennung von Zahn- und Kieferfehlstellungen einen zentralen Baustein im Behandlungskonzept Ihres Kindes.

Etwa durch Daumenlutschen oder vorzeitigen Milchzahnverlust können sich schon früh Zahn- und Kieferfehlstellungen zeigen. Zudem können bleibende Backenzähne nach vorne wandern und andere Zähne bedingt durch den Platzmangel schief wachsen. Wenn wir Auffälligkeiten bei Ihrem Kind feststellen, raten wir zu kieferorthopädischen Maßnahmen, um sie rechtzeitig zu korrigieren.