+49 (0) 4103 - 886 84 Kontaktdaten speichern
Ihr Zahnarzt für die ganze Familie
Individuelle Prophylaxe Frau lächelt

« Zurück

Der Einfluss von Diabetes auf die Zähne - und umgekehrt

Parodontitis, umgangssprachlich auch Parodontose genannt, ist die Entzündung des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates. Parodontitis wirkt sich ungünstig auf die Gesundheit des gesamten Körpers aus! Diabetiker zum Beispiel erkranken wesentlich häufiger an Parodontitis als Nicht-Diabetiker. Die Ursache dafür liegt in zu hohen Blutzuckerwerten. Diese ziehen große und kleine Blutgefäße in Mitleidenschaft. Dies wiederum schwächt die Widerstandskraft des Zahnhalteapparates und begünstigt somit Infektionen.

Ein noch höheres Risiko besteht, wenn Diabetiker nicht gut eingestellt sind. Dann steigt insbesondere die Anfälligkeit für schwere Formen der Parodontitis mit großen Taschentiefen, Zahnlockerung und Zahnverlust. Neben der guten Einstellung sollten Diabetiker deshalb besonderen Wert auf die Vermeidung einer Parodontitis legen.

Ursache für die Entstehung einer Parodontose sind Zahnbeläge und Zahnstein. Die eigene gründliche Zahnreinigung zu Hause ist deshalb bei Diabetikern besonders wichtig. Eine große Gefahr geht von den Zahnbelägen aus, die durch die normale Zahnreinigung nicht entfernt werden und so über Tage, Wochen und Monate zu gefährlichen Bakterienansammlungen führen. Diese sollten regelmäßig im Zuge einer Professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt beseitigt werden. Untersuchungen zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit an Parodontitis zu erkranken, deutlich sinkt, wenn zweimal jährlich eine Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchgeführt wird.

Liegt bereits eine Parodontitis vor, ist eine dringende Untersuchung und Behandlung geboten, da das Bestehen des Diabetes die Entzündung und den Abbau des Knochens beschleunigt.

... und umgekehrt, wie wirkt sich Diabetes auf die Zähne aus?

Hier zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass auch ein umgekehrter Zusammenhang zwischen Zähnen und Diabetes besteht: Entzündungen im Mundbereich haben einen negativen Einfluss auf die Entwicklung eines Diabetes. Insbesondere das Bestehen einer Parodontitis kann die Wirksamkeit von Insulin reduzieren und den Blutzuckerspiegel verschlechtern. Ebenso wird die Einstellung des Blutzuckers dadurch erschwert.

Die Behandlung einer bestehenden Parodontitis ist deshalb von essentieller Bedeutung für die Entwicklung und stabile Einstellung der Diabetes. Diabetiker sollten ebenso besonderen Wert auf die Vorbeugung von Entzündungen des Zahnfleisches sowie des Zahnhalteapparates legen. Die Ursachen für Entstehung einer Parodontitis sind Zahnbeläge und Zahnstein. Durch eine gründliche Zahnpflege zu Hause und eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt kann der Entwicklung dieser sich immer mehr verbreitenden Volkskrankheit effektiv vorgebeugt werden.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2021 Praxeninformationsseiten | Impressum